• Aus Überzeugung Nachhaltig.

Soziale Kriterien

Gesellschaftliches Engagement

Unternehmertum wird als aktive Gestaltung des sozialen und ökologischen Umfelds verstanden und geht weit über Gewinnerwirtschaftung hinaus. Die Betriebe investieren je nach Möglichkeit in Projekte und Initiativen zum Thema Umwelt, Soziales, Gesundheit, Kultur und Bildung. Ehrenamtliches Engagement von Mitarbeitern und Betriebsinhabern wird ermöglicht und gefördert und Gemeinschaftsprojekte mit anderen Betrieben spielen eine Rolle.

Faires Arbeitsumfeld

Eine gute Work-Life Balance und ein offenes und konstruktives Miteinander ist die Grundlage für ein faires und angenehmes Arbeitsumfeld. Gleichbehandlung, faire Entlohnung und  Arbeitssicherheit spielt ebenfalls eine große Rolle. Alle Mitarbeiter verfügen über schriftliche Arbeitsverträge, Anspruch auf Sozialleistungen und erhalten mindestens den Tariflohn. Beschäftigte können frei entscheiden, ob ein – angemessener –Teil des Lohns für Unterkunft, Essen und andere Leistungen des Betriebs verwendet wird.
Für mögliche Ausfälle des Betriebsleiters ist die Fortführung des Betriebs durch eine Ersatzperson gewährleistet.

Ausbildung und Weiterbildung

Eine qualifizierte Ausbildung ist das beste Kapital für die Zukunft. Durch Ausbildung werden Kenntnisse und Wissen an die nächste Generation weitergegeben. Das Lernen ist mit der Ausbildung natürlich nicht abgeschlossen sondern setzt sich ein Leben lang fort.

Fairer Wettbewerb

Fairer Wettbewerb bedeutet einen vertraulichen Umgang mit Kundendaten und ein faires Verhalten gegenüber Wettbewerbern und Lieferanten. Für den Zukauf von Wein wird ein Mindestpreis eingehalten, der die Rentabilität des Zulieferers ermöglicht. Auch die Kommunikationsstandards für Wein spielen für den fairen Wettbewerb eine Rolle.

Schutz der Kundendaten

Die Betriebe gehen verantwortungsbewusst mit Kundendaten um. Die Kundendaten werden nachweislich geschützt und werden nicht an Unbefugte zu Werbezwecken weiter gegeben.