Kosten

Die Kosten für eine Teilnahme am Nachhaltigkeitsprogramm FairChoice® richten sich nach dem Status des Betriebs und unterscheiden sich zwischen Selbstvermarktern, Genossenschaften und Kellereien. Im folgenden werden die Kosten im Detail beschrieben. Bitte treten Sie bei Fragen dazu mit uns in Kontakt.

Selbstvermarktes Weingut

Mit der Anmeldung zu FairChoice® erhält das Weingut Zugang zu sämtlichen Unterlagen für die Zertifizierung durch einen Umweltgutachter und kann an dem Runden Tisch für Nachhaltigen Wein teilnehmen und sich einbringen. Zudem wird das Profil des Weinguts auf der Internetseite www.fairchoice.info dargestellt. Der Status des Weinguts wird als “Betrieb in Vorbereitung” vermerkt. 

Die Erstellung des Konzepts und der Unterlagen für ein Nachhaltigkeitsprogramm für die Weinbranche, dessen Zertifizierung durch einen unabhängigen Umweltgutachter erfolgen kann, wurde in durch öffentliche Gelder, die von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung für selbstvermarktende Weingüter gewährleistet. Für Betriebe, die sich auf die Zertifizierung mit FairChoice® vorbereiten, fällt daher lediglich ein geringes Entgelt von €150 für den Betrieb der Internetseite und die Kommunikation an. Hierbei wird davon ausgegangen, dass das Weingut sich selbstständig mit den Unterlagen für die Zertifizierung auseinandersetzt. Ist eine Beratung im Vorfeld gewünscht, erfolgt diese nach Absprache. Verbesserungspotentiale gehen aus dem Auditbericht des Umweltgutachters hervor und werden zudem aus den Unterlagen für das Audit ersichtlich. Ist hier eine weiterführende Beratung erwünscht, erfolgt diese ebenfalls nach Absprache.

Nach erfolgreichem Abschluss des Audits durch einen Umweltgutachter wird das Zertifikat übergeben, dass die nachhaltige Wirtschaftsweise des Weinguts attestiert. Das FairChoice® Siegel kann nun auf den Produkten und in der Kommunikation des Weinguts verwendet werden. Der Status im Profil des Weinguts auf der Internetseite von FairChoice® wird entsprechend angepasst. Das Weingut kann zudem durch Beiträge zu der Erfahrung, zu Ideen und zu individuellen Beispielen für nachhaltige Weinproduktion im Blog von der Internetseite von FairChoice® berichten. Es fällt ein Jahresmitgliedsbeitrag von €500 für zertifizierte Weingüter an. Die Mitgliedschaft ist jederzeit zum Ablauf des Kalenderjahres kündbar.

Winzergenossenschaft

Die Kosten für eine Winzergenossenschaft richten sich nach dem Aufwand, der durch die Teilnahme an FairChoice® entsteht, der von der Struktur der Genossenschaft, deren Organisation und deren Zielen abhängt. Nach erfolgter Zertifizierung fällt ein jährlicher Mitgliedsbeitrag an. Durch die Nutzung des Gütesiegels FairChoice® auf den Produkten und in der Unternehmenskommunikation fallen keine weiteren Kosten an.

Kellerei

Die Kosten für eine Kellerei richten sich nach dem Aufwand, der durch die Teilnahme an FairChoice® entsteht, der von der Struktur der Kellerei, deren Organisation und deren Zielen abhängt. Nach erfolgter Zertifizierung fällt ein jährlicher Mitgliedsbeitrag an. Durch die Nutzung des Gütesiegels FairChoice® auf den Produkten und in der Unternehmenskommunikation fallen jedoch keine weiteren Kosten an.